Sag beim Abschied laut Tschüssikowski!

Cover Eventus Corp.

Wenn man sich von einem lästigen Ehepartner, dem stressigen Job, einem alten Koffer, der Heimat, einem geliebten Menschen, schlechten Gewohnheiten oder einer Schuld, und natürlich auch vom Leben verabschiedet, dann sagt man „Tschüss“ oder ganz locker „Tschüssikowski“.

 

Die Herausgeberin Manu Wirtz hat eine Sammlung Kurzgeschichten und Gedichte zum Thema Abschied von bekannten Autorinnen und Autoren sowie talentierten Neuentdeckungen zusammengestellt und in der Anthologie „Tschüssikowski“ veröffentlicht.

Es ist bereits die vierte Anthologie der vielseitigen Autorin aus Schüller. Die Herausforderung für die Herausgeberin bestand darin, aus 153 eingereichten Beiträgen diejenigen herauszusuchen, die es jetzt in das fertige Buch geschafft haben. Manu Wirtz mit viel Gespür für besondere Texte eine brillante Auswahl getroffen, die den Leser mit spannenden Krimis, berührenden Emotionen, tiefgreifenden Innenansichten und originellen Dialogen fesseln.

Jede der Autorinnen und Autoren haben sich mit dem Thema Abschied auf ihre eigene Art und Weise beschäftigt. Manu Wirtz erzählt in ihrer Kurzgeschichte „Kurz vor Knapp“ einen dramatischen Zusammenbruch in ihrem Leben, der zum Richtungswechsel in einen neuen beruflichen Weg wurde. Bereits die erste Lesung beim Künstlerstammtisch löste betroffene Reaktionen und Diskussionen aus.

„Tschüssikowski“ ist das ideale Buch, um für einen Moment Abschied vom Alltag zu nehmen. Erschienen ist das Buch im Brighton Verlag und im Buchhandel oder Online erhältlich.

 

Rezensentin auf Amazon:

... Ich konnte einige Erzählungen besonders nachfühlen, manche haben mich schmunzeln, andere nachdenken lassen. Abschied und Trauer kann so viele Gesichter haben. Lasst euch darauf ein. So bunt wie das Cover sind die Erlebnisse in diesem Buch. Und darum werde ich das saloppe Tschüssikowski in Zukunft mit einem Schmunzeln verbinden…. ...“ (Bellis)

 

Mörderische Schwestern haben nix zu verlieren!

Wenn sich 20 Mörderische Schwestern damit beschäftigen, wozu ein Mensch fähig ist, der nichts mehr zu verlieren hat, entsteht ein kriminalistisches Kunstwerk. Herausgeberin Manu Wirtz, selbst Mitglied bei den Mörderischen Schwestern e.V. (Vereinigung von Kriminalromanautorinnen), hat die besten Geschichten aus Deutschland und Österreich ausgewählt und in der Anthologie „Nix zu verlieren“ veröffentlicht.

Was ist das Gefährlichste auf der Welt? Ein Mensch, der nichts zu verlieren hat! Solche Menschen sind zu Dingen fähig, die ihnen normalerweise niemand zutrauen würde. Wenn sich nun gestandene Kriminalromanautorinnen mit diesem Thema beschäftigen, darf der Leser äußerst gespannt sein. Die größte Herausforderung für die Herausgeberin bestand natürlich darin, aus den zahlreichen eingereichten Beiträgen diejenigen herauszusuchen, die es jetzt in das fertige Buch geschafft haben. Auch Manu Wirtz aus Wiesbaum ist mit ihrem Beitrag „von Ewigkeit zu Ewigkeit“ in dem Buch vertreten. Darin entdeckt der Mikrobiologie- und Genetik-Student Jerry ein Serum, dass ihn nicht mehr altern lässt. Was kann man nicht alles anstellen, wenn man unsterblich ist?
Jede Autorin hat sich mit dem Thema auf ihre eigene Art und Weise beschäftigt. Herausgekommen sind Geschichten voll krimineller Energie, die jeden Krimifan begeistern werden. Es warten mörderische Überraschungen auf den Leser. Erschienen ist das Buch am 1.Dezember 2015 im Brighton Verlag. „Nix zu verlieren“ gibt es im regionalen Buchhandel und in Online-Shops.

Die Löffel-Liste nominiert für den Indie Autor Award 2015

Nominiert für den Indie Autor Preis 2015

Eine große Ehre für die Anthologie: Die Löffel-Liste war im Frühjahr 2015 für den Indie Autor Preis auf der Leipziger Buchmesse nominiert.

Leider hatte es das Gemeinschaftsprojekt nicht bis an die Spitze geschafft. Trotzdem war es ein gutes Gefühl, für den Indie-Autor-Preis 2015 nominiert gewesen zu sein. Vielen Dank an alle, die für uns gevotet haben. http://www.neobooks.com/bl…/2015/…/10/die-jury-hat-gewaehlt/ Glückwunsch an die Gewinner!